Schlechte Webpage-Wartung schadet Ihrem Umsetz und Ihrem Ruf

Risiken durch veraltete Webseiten beheben

Wussten Sie, dass Ihre Besucher Schaden nehmen können, wenn …

Ihre Homepage nicht auf dem aktuellen technischen Stand ist. So könnten Hacker durch Sicherheitslücken Viren auf Ihren Server hochladen, die nicht nur Ihr System gefährden können, sondern sie gefährden insbesondere auch die Computer und Handys Ihrer Kunden!

Durch so eine Sicherheitslücke könnte man Ihren Server bzw. Ihre Webseite dazu nutzen Spam-Mails zu verschicken oder nach Sicherheitslücken bei Ihren Besuchern zu suchen.


Von wie vielen Sicherheitslücken reden wir bei Ihnen?

Nehmen wir z.B. WordPress:

Stand heute (10.12.2019) ist die aktuelle WordPress Version 5.3.5.

In den letzten 12 Monaten wurden in WordPress 1545 Fehler und Sicherheitslücken behoben (Quelle: WP-Sicherheitslücken-Liste).

Ca. 50 dieser Fehler können ggf. Zugriff auf Ihr System geben und 9 dieser Fehler könnten o.g. Angriffsszenarien von Hackern unterstützen.


Was sollten Sie tun, um das Risiko zu minimieren?

Ihre Webseite sollte immer auf dem neuesten Stand sein. D.h. sicherheitsrelevante Updates sollten binnen 7 Tagen eingespielt sein.
Dies gilt sowohl für das WordPress Kernsystem, wie auch für alle genutzten Plugins und Themes.


Falls Sie Unterstützung von uns brauchen:

Nutzen Sie unseren WordPress Update Service

Oder unsere WordPress Sicherheits Service

Oder wir scannen Ihre ganze Webseite auf alle bekannten Sicherheitslücken – Sie erhalten einen ausführlichen Bericht!

Und wenn es nicht WordPress ist, dann fragen Sie einfach nach, ob wir die von Ihnen genutzte Technologie auch unterstützen.

Nutzen Sie die Potentiale neue Kunden zu gewinnen

Neukunden-Potentiale durch Ihren Webauftritt heben

Viele kleinere und mittlere Unternehmen nutzen die brachliegenden Potentilae ihrer Webauftritte nicht aus. Es gibt viele Möglichkeiten das Nutzererlebnis und die Auffindbarkeit in Suchmaschinen des Webauftritts zu verbesseren. Dies ist das beste Mittel neue Kunden zu gewinnen.

Das Ziel

Ein Webauftritt als digitale Visitenkarte im Netz, durch die Interessenten einen Eindruck von den Services und Produkten des eigenen Unternehmens bekomen. Die Homepage soll Vertrauen aufbauen und im Idealfall auch gleich zum Kauf oder zur Kontaktaufnahme führen.

Aktuelle Studien zeigen: knapp 30% der untersuchten Unternehmen haben keine eigene Website und ca. 95 % der Websites haben Optimierungspotenzial.

Die Optimierungspotenziale lassen sich wie folgt klassifizieren:

Ladegeschwindigkeit

Ein fünftel der Nutzer bricht den Besuch einer Webseite ab, wenn diese länger als 3 Sekunden braucht, um geladen zu werden.

Man bedenke, dass auf Handys und Tablet das Laden einer Website oft länger dauert, da diese Geräte weniger ‚Power‘ haben als PCs und oft über eine schlechtere Internetanbindung.

Insbesondere die Darstellung Ihrer Homepage auf Mobilgeräten muss bzgl. der Ladezeit optimiert werden.

Besseres Suchmaschinenranking  durch Sicherheits-Zertifikat

Nur ca. 45% aller Websites haben ein Sicherheits-Zertifikat.

Ein wichtiger Punkt im Suchmaschinenranking ist das HTTPS Protokoll. Deshalb sollten Websites über ein sogenanntes SSL-Zertifikat verfügen.

SSL ist unverzichtbar für alle Webseiten, auf denen Geldwerte Transaktionen durchgeführt werden (Kauf, Buchung, etc.), schließlich kauft kein Kunde auf einer Website ein, die als unsicher eingestuft wird.

Mobile Ansicht

Immer mehr Menschen gehen übers Handy oder Tablet ins Internet.

Neben einer schlechten Ladegeschwindigkeit ist insbesondere auch die Darstellung der Website auf Smartphones bzw. Tablets entscheidend für das Nutzererlebnis. Wenn die Navigation kaum möglich ist, weil Menüpunkte und Buttons zu klein sind, wenn Bilder nicht für kleine Displays optimiert sind oder wenn Texte schlecht lesbar sind, dann wundert es nicht, wenn der Besucher ganz schnell ihren Homepage-Besuch beenden.

Ca. 65 % aller untersuchten Websites sind nicht für Smartphones und Tablets optimiert.

Wenige wissen, dass sich auch das auf das Suchmaschinen-Ranking auswirkt.

Sitemaps

Überraschen, dass nur ca. 50% der untersuchten Websites Sitemaps anbieten.

Sitemaps sind entscheidend für das Suchmaschinen-Ranking.

Eine Sitemap hilft dabei, die Inhalte einer Website zu finden und den Aufbau besser zu verstehen.

Keywords: Titel und Beschreibungen

In der Regel steht am Anfang einer Recherche immer eine Suche über eine Suchmaschine, daher sollten die Inhalte einer Website für die wichtigen Keywords ranken.

Diese sollten natürlich auch in den Überschriften und in den Meta-Datenvorkommen. Doch bei fast 50% der untersuchten Webseiten fehlen Titel oder Beschreibungen oder sie sind mehrfach vorhanden (dies wird im Suchmaschinen-Ranking negativ bewertet).

Wie aktuell sind Sie?

Der Webauftritt repräsentiert Ihr Unternehmen.

Aktuelle Inhalte zeigt, dass Sie am Ball sind, sauber arbeiten und damit ein zuverlässiger Partner sind.

Veraltetet Inhalte sprechen für sich und gegen Ihr Unternehmen.

Nur ca. 25 % der untersuchten kleinen und mittleren Unternehmen aktualisieren ihre Inhalte alle 4 Wochen oder kürzer.

Über 42% der Unternehmen haben nicht einmal innerhalb der letzten 12 Monate aktualisiert.


Die Pressemitteilung zur Studie:
European Study on Small and Medium Business (SMBs) Highlights Serious Deficiencies in Their Online Presence

Wie mache ich in HTML nur einen Teil eines Hintergrundbildes anklickbar?

Teil eines Hintergrundbildes anklickbar

Ein Teil eines Bildes anklickbar oder klickbar zu machen ist mittlerweile Standard in HTML und CSS. Jedoch ein Hintergrundbild klickbar zu machen ist nicht ganz so einfach.

Hier ein Trick, wie man das ohne map erreichen kann, wenn man nur sagen wir einen rechteckigen Ausschnitt clickbar braucht:

Die Idee ist ganz einfach: innerhalb des HTML-Elementes, in der man eine klickbare Fläche haben will wird per absoluter Positionierung ein anchor (<a>) gelegt. Dieser ist transparent und hat die entsprechende Position (hier im Beispiel 20px von oben weg und ganz am linken Rand). Im href-Attribut trägt man das Ziel des Linkes ein – und schon tut’s.

<a id="itsbw-LogoZone" href="/" style="position: absolute;
top: 20px;
left: 0px;
height: 50%;
width: 40%;
background-color: transparent;">

 

Alternative Lösung einen Teil eines Hintergrundbildes anklickbar machen:

Will man keinen rechteckigen Ausschnitt haben sondern ein beliebiges Polygon, dann kommt man nicht umhin ein Image und eine entsprechende Map zu definieren. Dennoch kann man seine Bilder im Hintergrund lassen.

Der Trick hier funktioniert ganz ähnlich: Man nehme ein transparentes Bild, lege es über den Hintergrund deckungsgleich und definiere über das transparente Bild die Map.

Damit hat man nebenbei auch einen genialen Schutz gegen Bilderklau umgesetzt. Dieser kann zwar so nicht verhindert werden, jedoch der Feld-Wald-Wiesen-Nutzer kann das Hintergrundbild nicht so einfach mehr kopieren bzw. wird dessen nicht mehr so leicht habhaft.